Altena zurückgesetzt ins Mittelalter: Kämpfer auf Pferden, Fechter und Zauberwesen sind dabei. (Foto: Pfiffikus Werbung)

Der Schatz von Altena

Zauberhafte Begegnungen, jede Menge mittelalterliches Handwerk zum Mitmachen, märchenhafte Spielorte auf dem Boden und in der Luft: Das Festival „Altena - Eine Stadt erlebt das Mittelalter“ erfindet sich im 11. Jahr neu. 

Vom 2. bis 4. August laden die Burg Altena und die gesamte Lennepromenade zur familienfreundlichen Reise in eine Welt ein, die längst Vergangenheit ist. Die mittelalterliche Wipp-Drehbank oder das Wollefärben zum Mitmachen wird ebenso begeistern wie die fußbetriebenen Töpferscheiben für Kinder auf Burg Altena. Dort erzählt in luftiger Höhe der „Circus Unartiq“ das Märchen von zwei Waghalsigen, die sich liebten: mit verspielter Partnerakrobatik, Balance und Jonglage in Schwindel erregender Höhe sowie atemberaubender Artistik am schwingenden Trapez.

Die neue Show des Pferdestunt-Teams am Lenneufer verspricht eine emotionale Geschichte mit spannenden Wendungen und hohem Schauwert. Highlight ist die feurige Nacht-Show am Samstagabend: Waghalsige Reiter stürmen die Arena; Feuer, Licht und Musik bieten ein Erlebnis für alle Sinne. Kämpferisch werden die Reiter von den Mittelaltergruppe „Leones Pugnae“ unterstützt. Die Fechter fordern aber nicht nur die Reiter heraus, sondern auch die jungen Besucher des Mittelalterfestes. Diese können sich mit den Stuntmen im Kampf um den Schatz der Stadt Altena duellieren.

Drum herum gibt es neben den Zauberwesen von „Incanto“ weitere neue Spielorte wie den Garten der Burg Holtzbrinck, wo die Schwertkämpfer von „Mors Certa“ einen Einblick in ihre Kampfkunst geben. Das Lager „Bergisch Blut“ lädt mit den Marktmusikern zum Markttanz ein. An der Mittleren Brücke zeigt die Luftartistik-Compagnie „Fliegwerk“ ihre Kunst an Trapez, Vertikaltuch und Luftring.

Musikalisch geht es in diesem Jahr rockig zu: Zur Festival-Eröffnung am Freitagabend auf Burg Altena spielen „Firkin“ – umgeben von Gauklern, Barden und Feuerkünstlern – auf. Am Samstagabend sowie Sonntagnachmittag rocken „Paddy & the Rats“ das Festival. 

Erschienen in: TOP MAGAZIN SAUERLAND 2/2019