Bequem und wassersparend: Eine automatische Bewässerung des Gartens sorgt für sattes Grün und eine genaue Dosierung des Wassers. (Foto: djd/www.rainpro.de)

„Alexa, mach das Wasser an!“

Intelligente Technik, die den Alltag komfortabler und energiesparender macht, gibt´s längst nicht mehr nur für´s Haus oder Auto sondern längst auch für den eigenen Garten: Automatische Bewässerungsanlagen nehmen viel Arbeit ab und sorgen von alleine für das richtige Dosieren des Wassers, abhängig unter anderem von der aktuellen Wetterlage. Das bringt nicht nur mehr Freizeit, um den Garten zu genießen, sondern auch gleichzeitig einen geringeren Wasserverbrauch.

Nicht nur für parkähnliche Grundstücke ist eine automatische Bewässerung eine praktische Lösung. Auch in kleineren Gärten kann die automatische Bewässerung viel Arbeit abnehmen - und versorgt das Grün sogar während der Urlaubssaison, wenn niemand daheim ist. Eine wichtige Voraussetzung ist dabei, die automatische Wässerung genau an Größe, Grundriss und Besonderheiten des eigenen Gartens anzupassen. So wählen Anlagen mit smarter Technik beispielsweise automatisch die Tageszeit mit der geringsten Verdunstung - das schont den Geldbeutel und ist zugleich gut für die Umwelt, da sich der Wasserverbrauch im Garten verringert. Hochwertige Systeme wie etwa das „X-Core“-Steuergerät von Hunter beachten zudem die aktuellen örtlichen Wetterdaten und bieten zahlreiche Möglichkeiten für individuelle Einstellungen.

Dank der intelligenten Technik ist es möglich, die Anlage mit der dazugehörigen Smartphone-App zu bedienen, auch von unterwegs aus. Einzige Voraussetzung dafür ist ein Internetzugang. Ebenso ist eine Kombination mit Sprachsteuerungen wie zum Beispiel Alexa sowie mit intelligenten, vernetzten Wetterstationen möglich. 

Das automatische Bewässern bringt für Hausbesitzer verschiedene Vorteile mit sich: Die Systeme erleichtern die Pflege des Grüns und übernehmen das Wässern sogar dann, wenn die Bewohner sich im Urlaub befinden. Gleichzeitig senkt das Wässern per Automatik sogar den Wasserverbrauch und damit die laufenden Kosten, da die Technik immer exakter und effizienter dosiert als der Mensch. So können hochwertige Anlagen automatisch die Tageszeit mit der geringsten Verdunstung auswählen, um Wasserverluste zu verringern.

Quelle: djd

Erschienen in: TOP MAGAZIN SAUERLAND 2/2019