Foto: djd/Renolit

Cooles Pool-Design

Na klar, einen Pool schaffen wir  uns in erster Linie an, um darin zu schwimmen. Dabei sollte jedoch nicht vergessen werden, dass er auch ein Gestaltungselement ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei der Planung auch auf die passende Beckenform zur Haus- und Gartenarchitektur zu achten. 

Bei der Beckenform ist heute fast alles möglich, was gefällt. Zu Gebäuden mit streng geometrischer Architektur und entsprechender Gartenanlage passen klare Rechteckformen. Experimentierfreudige trauen sich beispielsweise auch an dreieckige Wasserflächen. Organisch geschwungene Formen fügen sich harmonisch in naturnahe Gärten und zu klassischer Hausarchitektur ein. Vorgefertigte Becken gibt es heute in vielen Größen und Varianten von der Stange. Freiformen lassen sich aus Fertigelementen wie Styropool sehr individuell zusammensetzen.

Lieblingsplätze zum Entspannen am Wasser schaffen

Liebevoll gestaltete Flächen am Wasser werden schnell zu Lieblingsplätzen für die ganze Familie. Sie sollten daher nicht zu klein dimensioniert werden. Ein natürliches Ambiente schaffen breite Holzumrandungen, sie benötigen allerdings Pflege und Schutzanstriche. Poolspezialisten bieten daher Beckenrandsteine, Verlegeplatten und Pflastersteine aus widerstandsfähigem und pflegeleichtem Granit in den verschiedensten Farben an, die dauerhaft feuchteresistent sind. Aufwerten lassen sich die Flächen am Becken zum Beispiel mit integrierten Sitzgelegenheiten wie einer aus Blockstufen gemauerten Bank. Als Alternative zu Sonnenschirm oder Sonnensegel können fest eingebaute Pergolas dienen.

Den Pool mit Licht in Szene setzen

Für laue Sommernächte lässt sich der Pool mit Unterwasserlicht perfekt inszenieren. Ideal sind Beleuchtungen, die bereits beim Bau des Beckens in die Wände oder den Boden integriert werden. Doch auch nachträglich lassen sich Lichtelemente sicher verlegen. Die meisten angebotenen Systeme setzen heute auf Niedervolttechnik und LED. Durch die niedrigen Stromstärken im Beckenbereich besteht auch im unwahrscheinlichen Fall, dass Wasser mit der Elektrik in Kontakt kommt, keine Verletzungsgefahr. Die meisten LED-Systeme lassen sich in vielen Farben regulieren. So kann man jederzeit die passende Atmosphäre schaffen - mit romantischer Beleuchtung für das tête-à-tête zu zweit ebenso wie mit bunten Lichtspielen zur ausgelassenen Poolparty.