Samstag, 13 April 2024

„Meine beste Zeit ist jetzt“

Birgit Schrowange gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Moderatorinnen im deutschen Fernsehen. Nachdem die in Nehden aufgewachsene Sauerländerin 40 Jahre lang vor der Kamera stand, genießt sie nun ihre freie Zeit. 

image

(Foto: ADLER/lovethenow.de)

TOP MAGAZIN: Birgit, du hast die ersten 19 Jahre deines Lebens in Nehden verbracht. Was schätzt du an deinem Heimatort?

 

Birgit Schrowange: Eigentlich wollte ich immer aus Nehden weg, weil ich etwas erreichen und bewegen wollte. Das war in Nehden jedoch nicht möglich, weil es dort ja nicht viel gab (lacht). Was ich jetzt heute zu schätzen gelernt habe, weil ich älter bin, war zum Beispiel die Verbundenheit mit den Nachbarn. Außerdem erinnere ich mich gerne daran, wie wir gemeinsam schöne Feste gefeiert haben – vor allem die Schützenfeste. Und natürlich auch an die Natur. Ich konnte mich frei bewegen und zum Beispiel im Wald spazieren gehen. Mein Sohn ist in Köln aufgewachsen und hatte diese Möglichkeit nicht. 

Ich besuche übrigens regelmäßig meine Eltern, die bis heute in Nehden leben. Und ich fahre immer gerne nach Hause.

 

TOP MAGAZIN: Mit 19 Jahren begann deine Karriere als Redaktionsassistentin beim WDR. Wie kam es damals genau zu deinem Einstieg ins Fernsehen?

 

Birgit Schrowange: Ich war schon immer fasziniert von der Fernsehwelt und insbesondere von den Programmansagerinnen, die mittlerweile ja nicht mehr existieren. Nachdem ich meine Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notargehilfin abgeschlossen habe, habe ich einen Brief an den Personalchef des Westdeutschen Rundfunk geschrieben, dass ich unbedingt beim WDR arbeiten möchte. 

Tatsächlich erhielt ich daraufhin einen Vertrag als Stenotypistin. Anschließend habe ich mich schnell bis zur Redaktionsassistentin hochgearbeitet. Ich bin den Leuten beim WDR wirklich auf die Nerven gegangen, bis sie mir die Möglichkeit gaben, an Castings teilzunehmen und ich schließlich als Fernsehansagerin beim Schulfernsehen anfangen konnte.

So fing meine Karriere an und das war auf jeden Fall ein guter Einstieg. Später moderierte ich die „Aktuelle Stunde“ im WDR-Fernsehen und danach bewarb ich mich als Programm-Moderatorin beim ZDF und hatte großes Glück, dass ich mich gegen 2.000 Bewerberinnen durchsetzen konnte. Von da an begann allmählich meine Bekanntheit zu wachsen und ich hatte die Gelegenheit, neben der Programmansage auch viele verschiedene Formate moderieren zu dürfen.

 

TOP MAGAZIN: Du hast insgesamt 25 Jahre lang das RTL-Magazin „Extra“ moderiert. Wie blickst du heute auf diese Zeit zurück?

Birgit Schrowange: Ich war damals 35 Jahre alt, als ich 1993 zu RTL wechselte. In den nachfolgenden 25 Jahren hatte ich eine großartige Zeit, mit vielen Sendungen wie zum Beispiel „Life! – Die Lust zu leben“ und darunter als festes Standbein „Extra – Das RTL-Magazin“. Ich bin für RTL um die ganze Welt gereist, durfte interessante Menschen wie z.B. Elton John, Karl Lagerfeld oder Kevin Costner treffen und war die erste deutsche Journalistin, die Monica Lewinsky und Natascha Kampusch interviewt hat. Ich bin sehr dankbar für meine lange Karriere vor der Kamera. Es waren wirklich ganz wunderbare Jahre, in denen ich sehr viel erlebt und unvergessliche Momente gehabt habe.

Diese Erinnerungen sind ein großer Schatz. Nach 40 Jahren vor der Kamera und nach meinem 25-jährigen RTL-Jubiläum habe ich dann beschlossen, dass nun der richtige Zeitpunkt da ist, um das Zepter abzugeben und aufzuhören. Das Wichtigste im Leben ist, zu lernen, loszulassen, und zu wissen, wann es genug ist.

Heute setze ich meine Prioritäten anders und habe das große Glück, nur noch Aufträge annehmen zu können, die mir Spaß machen und die mich erfüllen.

 

TOP MAGAZIN: Du sagst gerne: „Meine beste Zeit ist jetzt.“ Warum eigentlich?

Birgit Schrowange: Meine beste Zeit ist jetzt, weil ich meine Zeit so einteilen kann, wie ich es möchte, weil die Rushhour des Lebens mit Karriere aufbauen, Kind aufziehen, Hausbauen et cetera vorbei ist und ich heute sagen kann: Die Pflicht ist getan, jetzt nur noch die Kür. Vor Kurzem habe ich mal den Begriff „Sahnehäubchenzeit“ gelesen, den ich sehr schön finde. Denn mit 65 Jahren liegt zwar nicht mehr ganz so viel Zeit vor mir. Aber ich habe mir fest vorgenommen, diese Zeit zu genießen und das Beste daraus zu machen. Mit meinem Partner verbringe ich viel Zeit in unserem zweiten Zuhause auf Mallorca. Ich freue mich auf eine Lesereise mit meinem dritten Buch „Birgit ungeschminkt – vom Leben gelernt“, auf der Queen Mary 2, ich stehe gerne vor der Kamera für meine Werbepartner Adler und Biovolen, engagiere mich ehrenamtlich und moderiere hin und wieder eine Veranstaltung. Ich bin sehr dankbar, dass ich fit und gesund bin, was ja nicht selbstverständlich ist, und freue mich auf jeden Tag und alles, was noch kommt.

 

Infokasten

Birgit Schrowange wurde 1958 in Brilon geboren. Nach ihrem Realschulabschluss an der Marienschule in Brilon absolvierte sie eine Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notargehilfin. Ihre Fernsehkarriere begann sie 1978 als Redaktionsassistentin beim Westdeutschen Rundfunk. 1983 wechselte sie zum ZDF, wo sie bis 1994 als Programmansagerin tätig war. In dieser Zeit war sie mehrfach als Schauspielerin in der Serie „Ein Fall für zwei“ zu sehen. Anschließend folgte der Wechsel zu RTL, wo sie von 1994 bis 2019 die wöchentliche Infotainment-Sendung „Extra – Das RTL-Magazin“ moderierte. Außerdem moderierte sie u.a. „Life! – Die Lust zu leben“ und „Life! Dumm gelaufen“. Sie schrieb drei Bücher, darunter den Bestseller „Birgit ungeschminkt – vom Leben gelernt“. Für ihr soziales Engagement für Kinder in Not wurde sie 2008 mit der Verdienstmedaille des Bundesverdienstkreuzes ausgezeichnet.

Von 1998 bis 2006 war Birgit Schrowange mit ihrem damaligen Kollegen Markus Lanz liiert. Die beiden haben einen Sohn, der im September 2000 geboren wurde. 2017 lernte sie den Schweizer Geschäftsmann Frank Spothelfer kennen. Gemeinsam leben sie in Köln und in der Schweiz. Auf Mallorca haben sie eine Ferienwohnung.