REGIONALES

Donnerstag, 23 Mai 2024

Gemacht für Sauerländer

Die Sauerländerei am Sauerlandpark bietet Raum für Kulinarik, Genuss und die besonderen Tage des Lebens.

Anzeige

image

Hinter einer unscheinbaren Fassade verbergen sich manchmal besondere Schätze. So auch in Hemer. In einem ehemaligen Kasernengebäude am Rande des größten Garten-, Landschafts- und Familienparks Südwestfalens ist ein Ort für all diejenigen entstanden, die Genuss erleben und Erleben genießen möchten. Die Sauerländerei am Sauerlandpark. Die ist aber nicht nur Event- und Veranstaltungslocation, sondern lädt mit ihrer neu geschaffenen KochWerkstatt zu einem für die Region außergewöhnlichen Koch-Seminarprogramm. 

Jennifer Sporenberg ist das Herz der Sauerländerei. Eigentlich im Arbeitsvertrag als Bankett-Managerin ausgewiesen, erlebt man sie nicht nur als Veranstaltungs-Organisatorin, sondern längst als leidenschaftliche Gastgeberin. „Mit der Sauerländerei haben wir einen Ort geschaffen, der ein professionelles Business-Event genauso beherbergen kann, wie eine emotionale Traumhochzeit oder eine Gruppe von Freunden, die einen lehrreichen, aber vor allem genussvollen Abend in unserer KochWerkstatt verbringen wollen.“ Die Sauerländerei versteht sich selbst als Dreiklang, vereint unterschiedliche Räume unter einem Dach. Dazu zählt das Alte Casino, der größte Veranstaltungssaal, das EssZimmer, ideal für 50 bis 70 Personen und die KochWerkstatt, die Gemütlichkeit und Funktionalität als Lernort und Veranstaltungsraum miteinander verbindet und auch für kleinere Events ohne Kochkurse gemietet werden kann.

So könnte ein ganz normaler Arbeitstag für Sporenberg kaum abwechslungsreicher sein. Morgens um 10 Uhr geht es um die Mitarbeiter-Veranstaltung einer Regionalbank, mittags um ein individuelles KochWerkstatt-Angebot für eine Gruppe von Freunden, die zu zwölft einen veganen Kochkurs erleben wollen. Später am Nachmittag kommt dann noch ein Hochzeitspaar vorbei, das im Florarium des Parks heiraten und anschließend in der Sauerländerei mit knapp 200 Gästen feiern möchte. „Dass all das überhaupt möglich ist, technisch und infrastrukturell, verdanken wir natürlich der Nähe und dem Know-how des Sauerlandparks, dessen Eventteam stets mit Rat und Tat zur Seite steht“, sagt Jennifer Sporenberg.

Mit der neuen KochWerkstatt der Sauerländerei sind alle gemeinsam allerdings in ein neues Abenteuer gestartet, das organisatorisch von besonderen Herausforderungen geprägt war. „Um unser Seminarprogramm für die Kochschule möglichst abwechslungsreich zu gestalten, war es uns wichtig, nicht nur ein oder zwei Köche in unser Team zu integrieren, sondern die Qualitäten und Lebensläufe ganz unterschiedlicher Partner einzubinden. Jetzt können wir sagen, dass uns das gelungen ist“, so Sporenberg.

Kristina Kersting aus Witten hat zwar erst über Umwege aus dem Marketingbereich an den Herd gefunden, vereint aber heute ihre wunderbaren Reisen durch die europäischen Küchen mit zahlreichen Seminarangeboten aus dem Veggie-Bereich. Der Iserlohner Sören Hartmann steht dagegen für die eher deftige Kochkultur. Als Küchen-Experte für alles Regionale verbindet er das Beste aus der westfälischen Küche mit Omas Geheim-Rezepten – und das alles in moderner Anmutung. Jan Möllmann versteht sich er als Künstler unter den Sauerländerei-Köchen. Nie um einen Spruch verlegen, verbindet der Küchenchef der Dortmunder Siedlerklause die Klassiker und dem Besonderen. Ähnlich unterwegs ist der ehemalige Sternekoch Manfred Salzmann. Der Hemeraner wagt sich an die filigranen Kochtopf-Momente und lässt die Gäste teilhaben an seiner 45 Jahre dauernden Erfahrung am Topf. Abgerundet wird das Team vom Hagener Markus Bürger, der nicht nur im Sommer mit seinen Grill-Seminaren glänzt, sondern auch die einfachen Dinge greifbar macht. Seine Anfängerkurse sind legendär und Bürgers Burger ohnehin.
Alle fünf nennen die Sauerländerei gern eine Liebeserklärung an daheim. Denn schon beim ersten gemeinsamen Kochabend, den sie für sich selbst in der KochWerkstatt am Sauerlandpark organisiert haben, gaben sie sich alle ein Versprechen. Wo immer es geht, bei Seminaren, Menüabenden oder Lunchevents erleben die Gäste vor allem eines: Produkte aus der Region. So wie es sein soll in der Sauerländerei am Park.

 
Ein kleiner Auszug aus dem KochWerkstatt-Seminarprogramm:

 

Dienstag, 30. April – Veganes Italien.

Italienische Klassiker vegan interpretiert! Nebst Melanzane alla Siciliana und selbstgemachten Cannelloni holen wir uns noch viel mehr der italienischen Küche an unsere Tafel und schwelgen in Aromen von Rosmarin, Olivenöl & Citrusfrüchten. Dazu genießen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Kristina Kersting wunderbaren italienischen Wein mit dolce und Espresso.

Freitag, 24. Mai – Sauerländisch kochen.

Es gibt Menschen, die sagen, dass Westfalen die Mutter der deutschen Küche sei. Von deftig bis fein, alles hat seinen köstlichen Platz. Herzhaft, deftig. Echte Heimatküche halt. Sören Hartmann verrät nicht nur über Generationen weitergegebene Kochgeheimnisse, sondern auch die Orte, an denen man Zutaten findet, die alles andere als alltäglich sind. Dazu wird gekocht und geschlemmt: Leineweber an Endiviensalat, Schweinefiletmedaillons im Speckmantel und Rhabarberkompott kommen auf den Tisch.

 

Sauerländerei – Genusstage:

Sauerländerei – das Event – mit de(n)m
Besten der Region

5.000 Quadratkilometer. Das ist das Sauerland. Das ist, wo wir herkommen. Aber wissen wir eigentlich alle, was das Sauerland im Hinblick auf Genuss, Qualität, Freizeit und Erleben wirklich zu bieten hat? Vom 31. Mai bis zum 2. Juni weckt der Sauerlandpark Hemer mit seinem Sauerländerei-Wochenende rund um den Himmelsspiegel Lust auf das Beste aus der Region.

Dabei dreht sich aber nicht alles ums Essen und Trinken. 

Auch Produkte „Made im Sauerland“, aus nicht industrieller Produktion, stehen im Mittelpunkt. Dinge, die vielleicht nicht alltäglicher Teil des Lebens sind, die es aber ein bisschen schöner, genussvoller und angenehmer machen.

 

Eingeladen sind überzeugte Sauerländer und diejenigen, die dieses wunderschöne Fleckchen Erde endlich richtig kennenlernen möchten. Denn nach einem Besuch in der Sauerländerei, dieser kleinen Erlebnis- und Genussmeile, werden sie das Beste aus dem Sauerland sicherlich nicht mehr missen wollen.

Zum Unternehmen