REGIONALES

Freitag, 21 Juni 2024

„Ich will der erste homosexuelle Ballermann-Star werden!“

Rund 100.000 Menschen erreicht Luca Valentino aus Menden regelmäßig in den sozialen Netzwerken. Der 23-Jährige setzt sich für Toleranz und Diversität ein und trat mit seinem neuen Song auch in der aktuellen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ auf.

image

TOP MAGAZIN: Luca, du bist seit sechs Jahren in den sozialen Netzwerken aktiv, unter anderem auf Instagram und TikTok. Wie genau bist du damals dazu gekommen, aktiv Content in den sozialen Netzwerken zu produzieren?

Luca Valentino: Ich habe zunächst hobbymäßig angefangen. Hauptberuflich bin ich seit drei Jahren als Influencer aktiv: Damals habe ich während der Anfangszeit von Corona meinen Job als Kassierer verloren und bin in den sozialen Netzwerken noch mehr durchgestartet. Seitdem poste ich regelmäßig Content. Dabei war ich schon immer auffällig und habe versucht, mich von der Masse abzuheben. Ich denke, dass man als Influencer einfach anders sein muss und nicht so sein sollte wie jeder andere.

TOP MAGAZIN: Gibt es bestimmte Werte oder eine Message, die du an deine Follower weitergeben willst?

Luca Valentino: Die besondere Message ist natürlich: Sei so, wie du bist! Und lasse dich nicht verändern! Und das gebe ich natürlich immer gerne weiter. Denn es gibt auch sehr viele jüngere Menschen, die unsicher sind, zum Beispiel hinsichtlich ihrer Sexualität. Und die einfach ein Vorbild brauchen, damit sie wissen, dass sie nicht alleine sind.

TOP MAGAZIN: Du postest auf deinem Instagram-Kanal viel über Mode und Beauty-Themen und verkleidest dich an Karneval regelmäßig als Dragqueen. Was steckt dahinter?

Luca Valentino: Damit will ich zum Beispiel auch vermitteln: Leute, seid so, wie ihr seid, und macht das, was ihr wollt! Ich will damit einfach noch mehr Toleranz schaffen. Natürlich gibt es auch noch den Christopher Street Day. Aber warum soll man das nur an diesem Tag machen? Man kann auch an anderen Tagen ein Zeichen für Toleranz setzen, wie zum Beispiel eben an Karneval.

TOP MAGAZIN: Du hast an der aktuellen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ teilgenommen. Wie kam es zu deiner Teilnahme?

Luca Valentino: Ich war auf Mallorca und kam dann nach einer langen Partynacht auf die Idee, mich bei DSDS zu bewerben. Ich bin daher zum Vorcasting gegangen, wo ich auch weitergekommen bin. Danach kam ich auf die Idee, einen eigenen Song zu produzieren. Dieser heißt: „Die Korken Knallen - Das Leben ist geil“ und ist Ende Januar erschienen. Mit diesem bin ich dann auch vor der prominenten Jury rund um Dieter Bohlen aufgetreten. Der ist übrigens eigentlich ganz nett und wird im Fernsehen immer viel schlimmer dargestellt, als er eigentlich ist. Wobei ich allerdings auch nicht ganz so viel mit ihm gesprochen habe.

TOP MAGAZIN: Du willst der erste homosexuelle Ballermann-Star werden. Was steckt dahinter?

Luca Valentino: Mir war einfach aufgefallen, dass es auf Mallorca und generell auf der Partyszene am Ballermann keinen homosexuellen Ballermann-Star gibt! Zumindest keinen, der öffentlich dazu steht. Und deswegen dachte ich mir, dass es doch cool wäre, der erste schwule Ballermann-Star zu sein. Und ich würde mit meinem Song gerne auf den Christopher Street Day in Deutschland auftreten, weil ich denke, dass der Song sehr gut dafür passt.

TOP MAGAZIN: Was sind deine Ziele für die Zukunft? Und hast du bestimmte Projekte, die du in der Zukunft anstrebst?

Luca Valentino: Ich werde im April auf jeden Fall auf Mallorca sein, passend zum Opening. Und ich denke, das wird auf jeden Fall kein leichter Weg. Weil ich mich als Homosexueller noch mehr beweisen muss als die ganzen anderen Künstler, die hetero sind. Aber das nehme ich auf jeden Fall so an. Und ich denke, das wird auf jeden Fall eine krasse Zeit und vor allem auch ein krasses Jahr für mich werden.