REGIONALES

Freitag, 21 Juni 2024

Der Sauerländer Seen-Guide

Die Sonne führt Einheimische und Touristen gleichermaßen an die Seen des Sauerlands. Kein Wunder, wir haben viele davon! Deshalb dreht sich heute alles um Wassersport-Angebote und Freizeit-Tipps rund um die größten Seen der Region.

image

(Fotos: sabrinity)

Schon gewusst? Möhnesee, Sorpesee, Biggesee/Listersee und Hennesee haben eine Gemeinsamkeit: Alle sind Stauseen und weisen eine eigene Talsperre auf. Dennoch besticht jedes Gewässer mit ganz eigenen Besonderheiten. Die Möhnetalsperre hat eine unrühmliche Geschichte durch den Dammbruch und die Flutung vieler Orte im Zweiten Weltkrieg hinter sich, zählt heute allerdings zu einem der beliebtesten und bekanntesten Ausflugsziele im gesamten Sauerland.
Die Sorpetalsperre ist zwar nicht die größte, dafür aber mit rund 70 Metern die tiefste und weist ebenso viele vielseitige Freizeitmöglichkeiten auf. Und auch der Biggesee/Listersee muss sich absolut nicht vor seinen „Geschwistern“ verstecken. Na ja, als größte Talsperre in ganz NRW wäre das ohnehin nicht möglich.
Am Hennesee in Meschede kommen Wasserfreunde ebenfalls voll auf ihre Kosten. Wenn die Ruhr mal einen sehr niedrigen Wasserstand hat, kann die Hennetalsperre mit ihren knapp 39 Millionen Kubikmetern Wasser direkt aushelfen. Man merkt: Jeder der Seen hat etwas für sich. Einen Besuch sind sie jedoch alle gleichermaßen absolut wert!

 

Der Möhnesee

Egal ob ein entspannter Spaziergang über die Möhnetalsperre oder aktiver Wassersport: Der Möhnesee hat für jeden Besucher etwas zu bieten. Vom angesagten Stand-Up-Paddling über das entspannte Angeln und Segeln ist alles möglich! Da wäre beispielsweise die Segelschule Höcker zu nennen, die (1948 gegründet) dort schon über 70 Jahre der Platzhirsch in Sachen Segelspaß ist. Neben diversen Bootsausbildungen werden auch Segelkurse angeboten, die Jung und Alt einzeln oder in Form von Gruppenevents zu echten „Wasserratten“ machen.
Die Bootsvermietung und -verleih Becker unterhält eine breite Auswahl an Tretboten und bietet neben Stand-Up-Paddle-Boards auch ein 4-Sitzer-Kanu an. Und möchte man nicht selbst strampeln, übernimmt das mietbare Elektro-Motorboot für vier Personen die Arbeit. Bootsfahrt-Begeisterte ohne Bootsausbildung müssen hier nicht verzagen, da dieses Motorboot nach Einweisung auch ohne Bootsführerschein bedient werden darf.
Wer es noch eine Spur „größer“ haben möchte, kann am Möhnesee ebenfalls den Umgang mit einer waschechten Segelyacht lernen. Hier ist bei der ADAC Yachtschule am Möhnesee der passende Ansprechpartner.
Nach einem launigen Tag am Wasser können Hungrige beispielsweise ins Restaurant Pfeffermühle einkehren, um in direkter Seenähe den Tag zu genießen oder ausklingen zu lassen. Und um entspannt von A nach B zu kommen, bietet sich der MöhnetalRadweg an. Kein eigenes Fahrrad dabei? Kein Problem: Zweirad Wierleuker in Neheim hat alles von E-Fahrrädern zu Trekking-Bikes im Programm!

 

Der Diemelsee


Die Ferienregion rund um den Diemelsee hat verschiedene Freizeitaktivitäten in direkter Nähe zu bieten. Neben einfachen Wanderrouten gibt es mit dem Fährschiff-Wanderweg auch etwas anspruchsvollere Wandermöglichkeiten für die ganze Familie. Und wer lieber direkt auf dem Wasser unterwegs sein möchte, entdeckt die prächtige Natur der Region im Rahmen einer Schiffsrundfahrt.

Selbst Kapitän zu sein macht natürlich auch Spaß: Bootsverleiher Stefan Koch ermöglicht eine Wassererkundung mit Tret-, Ruder- sowie Elektrobooten für bis zu fünf Personen. Etwas ganz Besonderes ist auch die Möglichkeit, auf dem Schiff „MS Muffert“ zu heiraten.

Zu Lande eignet sich das Ufer des Diemelsees perfekt für eine Radtour. Nach einer Umrundung des Stausees im Rahmen einer Strecke von circa 13 Kilometern Länge (entspannt innerhalb von etwa einer Stunde zu schaffen) sind die drei Strandbäder rund um das kühle Nass eine willkommene Oase der Entspannung.

Und auch hier gibt es diverse Anlaufstellen für eine vollmundige Gaumenfreude. Im Restaurant-Café Fährhaus hat man einen klaren, weiten Blick über den See, während man verschiedene Gerichte genießen kann. Auch die Gaststätte „Seeblick“ hält, was ihr Name verspricht. In der DiemelSeeBar liegt der Fokus hingegen auf spritzigen Cocktails. So oder so: Hier wird jeder fündig!

 

Der Sorpesee


Wie auch am Möhnesee gibt es am Sorpesee die Option zu angeln. Am Sorpesee ist der Angelbootverleih Sorpesee der perfekte Anlaufpunkt für passionierte Angel-Fans. Die Boote mit Elektroantrieb sind „ready to fish“: Alles, was die geneigten Angler tun müssen, ist, sich ein Boot zu reservieren, einzusteigen und entspannt zu angeln.

Wer Fische und den Sorpesee lieber unter Wasser bestaunen möchte, kann dies ebenfalls an diversen Taucherplätzen rund um den See tun. Besonders praktisch: Es gibt sowohl einen „Sommer-Tauchplatz“ als auch einen „Winter-Tauchplatz“. Außerdem sind Nachttauchgänge möglich. Die von der Tauchschule Sauerland angebotenen Tauchgänge setzen u.a. ein Tauchtauglichkeits-Zertifikat voraus.

Wer lieber den Wind wortwörtlich „über dem Wasser“ spüren möchte, der ist bei Mr. Move am richtigen Ort. Die Surfstation bietet sowohl Windsurfing- als auch SUP-Kurse (Stand-Up-Paddling) an. Für die jüngeren Seeliebhaber gibt es mit dem „Kindersurfen“ und Angeboten für Schulklassen oder Gruppen unterhaltsame Möglichkeiten, in die Welt des Windsurfings einzusteigen. Auch einer gemütlichen Bootsfahrt steht dank des Tretbootverleihs Loos nichts im Wege. Für besondere Anlässe sind Sonderfahrten ebenso wie eine Kindergeburtstagsfeier am Sorpesee möglich.

Soll es nicht nur ins frische Nass, sondern auch drum herum gehen, empfiehlt sich ein Besuch im WOOHOO: Dabei handelt es sich um einen Dreh- und Angelpunkt für diverse Aktivitäten rund um den Sorpesee, wozu etwa das Klettern in einem Hochseilgarten, Floßbau, Geocaching, Bogenschießen und vieles mehr gehört!

 

Der Biggesee/Listersee

Häufig werden diese beiden Seen aufgrund ihrer Geografie als „Geschwister“ bezeichnet. Streng genommen bilden sie sogar einen großen See. Kein Wunder also, dass häufig auch vom „Naturerlebnisgebiet Biggesee-Listersee“ gesprochen wird!

Im Bereich des Listersees gibt es einen beliebten Badestrand-Bereich namens Kalberschnacke, an dem Seebesucher die Seele baumeln lassen können. Wer den Aufenthalt am See etwas aktiver verleben möchte, hat auch hier viele Möglichkeiten. Auch hier gibt es passende Verweilmöglichkeiten als Ergänzung zu den Freizeitaktivitäten am See: Nach dem sportlichen Stand-Up-Paddling durch „Bigge SUP“ können Seebesucher zum Beispiel einfach direkt zur nahe gelegenen Strandbar „Strand Luke“ gehen und dort neue Kräfte tanken.

Ist eine längere Reise geplant, empfiehlt sich der fußläufig in wenigen Minuten erreichbare Campingplatz in der Waldenburger Bucht. Der dort gelegene Parkplatz bietet See-Enthusiasten eine praktische Abstellmöglichkeit für Fahrzeuge.

Auch direkt auf dem See lässt sich eine entspannte Zeit verbringen. Neben regelmäßigen Schifffahrten über den Biggesee bietet die „Lux Werft & Schifffahrt GmbH“ auch Eventfahrten an. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei, und das im wahrsten Sinne des Wortes: Darf es Brunch auf der Bigge oder lieber Champagner und Currywurst oder doch eher eine Torten- und Kuchenmeuterei sein? Sogar eine Musical Dinner Show kann man als Schiffspassagier auf dem Biggesee bestaunen.

 

Der Hennesee

Natürlich darf auch der große Stausee in der Nähe von Meschede nicht unerwähnt bleiben. Hier fokussiert sich das Wassersportcenter Hennesee auf verschiedene Facetten des Stand-Up-Paddlings. Der Vorteil ist, dass sowohl Leistungssportler wie Untrainierte schnell einen Zugang zum SUP finden können. Neulinge können in Schnupperkursen einen Einblick in die Welt des SUP finden – sowohl einzeln als auch in Gruppen.
Darf es etwas ruhiger zugehen, kann auf einem Stand-Up-Paddling-Board auch Yoga praktiziert werden. Das körperliche Yoga-Erlebnis auf einem SUP wird hier noch durch die Wasserbewegung des Hennesees verstärkt und kann so auch langjährigen Yoga-Erfahrenen eine neue Erfahrung bieten. So werden nicht nur die Muskeln, sondern auch der Gleichgewichtssinn gefordert.
Bei allen neuen Trends darf ein Evergreen im Wassersport natürlich nicht fehlen: Kajak fahren.
In sogenannten „Sit-on-top-Kajaks“ können Wasserliebhaber den Hennesee in seiner ganzen Pracht genießen. Das Wassersportcenter bietet das Ouassou als Allrounder-Lösung an, die sehr wendig und schnell im Umgang sind. Das Modell „Trinidad“ bietet zwei Erwachsenen und einem Kind genug Platz und liegt sehr stabil und sicher auf dem Wasser.
Die ganz jungen Seebesucher können sich außerdem auf eine geplante Neuerung freuen: Auf einer Fläche von 7.500 Quadratmetern innerhalb der Hennesee-Badebucht soll Berichten zufolge entweder ein kreativ-verspielter Wikinger- oder Piraten-basierter Abenteuerspielplatz entstehen! Beide Entwürfe sehen unter anderem ein großes Schiff vor, in und auf dem Kinder spielen können. Man darf gespannt sein!

 

Fotos: sabrinity