Gesundheit geht vor

Sauerlandklinik freut sich über neuen A-Trakt und Anerkennung als „MS-Schwerpunktzentrum“.

Anzeige

image

Die Sauerlandklinik wärend der Bauzeit

Die Sauerlandklinik Hachen ist eine hoch spezialisierte neurologische Akutklinik und einer der größten Versorger für MS in Deutschland. Seit Kurzem darf sie sich nun auch „MS-Schwerpunktzentrum“ nennen. Und es gibt noch mehr Grund zur Freude: die abgeschlossene Baumaßnahme und Kernsanierung des A-Trakts. Versorgt werden in der Sauerlandklinik schwerstbehinderte Menschen, die an Multipler Sklerose erkrankt sind. Die Multiple Sklerose ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, die das Gehirn und das Rückenmark gleichermaßen befallen kann. Es handelt sich um eine unheilbare und oft fortschreitende Erkrankung, bei der die vorrangigen Ziele der Behandlung darin bestehen, eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes zu verzögern, die mit der Grunderkrankung verbundenen Symptome zu lindern, fortschreitende Behinderungen und damit den Zeitpunkt der Pflege- und Hilfsmittelbedürftigkeit und der Berufsunfähigkeit so weit wie möglich aufzuhalten.

 

Auf diesem Gebiet gehört die Sauerlandklinik zu den größten und führenden Einrichtungen in Europa. Ein Großteil der rund 2.800 Patienten kommt aus Nordrhein-Westfalen und den direkt angrenzenden Bundesländern. Treue Sauerlandklinik-Besucher reisen aber sogar regelmäßig aus Flensburg, Garmisch-Partenkirchen oder Stuttgart an. Das zeigt, wie nachhaltig die Klinik ihre Patienten pflegt, behandelt und therapiert. Von der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) ist die Klinik jetzt als sogenanntes „MS-Schwerpunktzentrum“ anerkannt worden. Für diese Zertifizierung galt es, diverse Anerkennungskriterien zu erfüllen. Um das Zertifikat zu behalten, ist die Einhaltung dieser Kriterien regelmäßig nachzuweisen. Wesentliche Voraussetzungen für die Auszeichnung sind unter anderem die kontinuierliche Betreuung einer Mindestzahl von MS-Patienten, eine standardisierte Befunderhebung und -dokumentation, leitliniengestützte Behandlungskonzepte sowie eine enge Zusammenarbeit mit der DMSG. Darüber hinaus muss die Versorgung der Patienten durch medizinisches Fachpersonal und auf MS spezialisierte Therapeuten erfolgen.


Neuer A-Trakt
Nicht nur die Zertifizierung, auch die Neugestaltung des sogenannten A-Traktes gibt Anlass zur Freude. Im ersten und zweiten Obergeschoss des Gebäudes entstanden zwei moderne Stationen mit großen barrierefreien, hellen Zimmern und Bädern, im zweiten Obergeschoss ein zentraler Pflegestützpunkt, im Erdgeschoss sind die Spezialambulanz und zentrale Diagnostikbereiche untergebracht. Auf der Südseite des Gebäudes entstand eine neue Fassade mit großen Fensterfronten, auf der Nordseite wurden ebenfalls Teile der Außenfassade erneuert. Das Gebäude erhielt ein neues Dach und ist mit einer modernen Lüftungsanlage ausgestattet. Die gesamten Elektro-, Heizungs-, Lüftungs- und Wasserinstallationen wurden erneuert. „Bereits nach den ersten Betriebstagen bestätigen unsere Patienten, dass das hohe Qualitätsniveau der Behandlung in der Sauerlandklinik mit der Fertigstellung der neuen Pflege- und Behandlungsbereiche weiter gesteigert werden konnte“, so Dr. Markus Heibel, MBA, Ärztlicher Direktor. Neben der Schaffung der modernen behindertengerechten Patientenzimmer war es der Betriebsleitung von Anfang an wichtig, optimale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu schaffen. Es wurden Kriterien des betrieblichen Gesundheitsmanagements, der Arbeitssicherheit und der Hygiene sehr ernst genommen und umgesetzt.


Sauerlandklinik Hachen
Siepenstr. 44
59846 Sundern-Hachen
Tel  02935 808?0
post@sauerlandklinik.de
www.sauerlandklinik-hachen.de