REGIONALES

Donnerstag, 23 Mai 2024

Ikonen des Möbeldesigns

Die beliebtesten Designklassiker

image

(Foto: © mathis – stock.adobe.com)

Designklassiker sind Möbel mit Geschichte. Sie vermitteln das Gefühl von Tradition, Sicherheit und Kontinuität. Sie haben einen extrem hohen Wiedererkennungswert und zeichnen sich durch unnachahmliche Eleganz, Qualität und Funktionalität aus. Designklassiker vermitteln das Wesen ihrer Zeit, in der sie entstanden sind – zum Beispiel hinsichtlich ihrer Farbe, Material oder ein für damals typisches Herstellungsverfahren.
Außerdem sind sie so zeitlos, dass sie auf Dauer Bestand haben und auch Jahrzehnte nach ihrer Entstehung immer noch begeistern. Ein Klassiker ist also das Gegenteil von Mode, weil Designklassiker auch Vorbild für nachfolgende Gattungsexemplare sind. Sie sind lohnende Anlagenwerte, da die meisten Klassiker hochwertig verarbeitet, langlebig, funktional und zeitlos sind – und deshalb niemals an Wert verlieren.
Durch Reeditionen, also der Wiederauflage eines alten Designprodukts, finden Designklassiker ein zeitgemäßes Update: Die Entwürfe werden aktualisiert und optisch an die Wohnkultur und aktuellen Bedürfnisse angepasst. Dabei haben der respektvolle Umgang mit dem Design-Erbe und die Gewährleistung qualitativer Standards oberste Priorität.  
Ein Beispiel dafür sind die Klassiker des Lampendesigns: Einige Lampen wurden im Laufe der Zeit so weiterentwickelt, dass sie sich bequem von der Couch über die App- oder Sprachsteuerung bedienen lassen. Teilweise ist es auch möglich, den Timer mit verschiedenen Wochentagen und Uhrzeiten, sowie verschiedene Leuchtprogramme einzustellen. Die Designklassiker erfüllen so die Bedürfnisse der Nutzer nach Funktion und Form und passen sich durch technische Weiterentwicklung, ebenso wie durch Neuauflagen ihres Designs an den Zeitgeist an – ohne, dass ihr zeitloser Charme verloren geht.
Mit Klassikern wird das Einrichten also stilvoll und erhält Wohngeschichte. Das TOP Magazin präsentiert die beliebtesten Designmöbel und Designklassiker.

 

 

 

Eames Plastic Side Chair

Dieser zeitlose Klassiker von Charles und Ray Eames aus dem Jahre 1950 war der erste industriell aus Kunststoff gefertigte Stuhl und für die breite Masse gedacht. Ziel der beiden Designer war es, möglichst viele Menschen glücklich zu machen – was ihnen definitiv gelungen ist.  
Der Eames Plastic Side Chair gehört zweifellos zu den beliebtesten Stuhlklassikern: Die Sitzschalen aus Kunststoff gibt es in unterschiedlichen Farben, Sammler raten jedoch zu einer Anschaffung in Weiß. Zeitlos schön, können sie unkompliziert um jeden Esstisch gereiht werden.
Preis: Ab 490 Euro

 

 

 

USM Möbelbausysteme: Modularität als Leitprinzip

USM steht seit über Jahrzenten für Vielseitigkeit, Flexibilität und Langlebigkeit. Modularität ist das zentrale Leitprinzip des Schweizer Traditionsunternehmens. Wie das Leben selbst sind die Räume, in denen man lebt und arbeitet, in ständigem Wandel. Das USM Möbelbausystem passt sich durch das modulare Gestaltungsprinzip jederzeit diesen neuen Anforderungen an.

 

 

 

Der Adjustable Table E 1027



Der Adjustable Table E 1027 von Eileen Gray ist ein zeitlos schöner und ewig moderner Tisch. Der höhenverstellbare Tisch wurde bereits 1927 entworfen und ist unverwechselbar im Design.
Ausgestattet ist der Adjustable Table E 1027 von ClassiCon mit einem Chromgestell und einer Tischplatte aus klarem Kristallglas. Höhenverstellbar ist dieser Beistelltisch zwischen 62 und 101 cm. Dieser Möbelklassiker ist ein häufig kopiertes Meisterwerk, doch das Original wird immer etwas ganz Besonderes bleiben. Denn seine Materialqualität, Lebensdauer und Wertbeständigkeit sprechen für sich.
Preis: Ab 835 Euro

 

 

 

Bell Table



Der Bell Table wurde von dem deutschen Produktdesigner Sebastian Herkner (*1981) entworfen und wird seit 2012 in verschiedenen Größen und Farben vertrieben. Bereits innerhalb weniger Jahre wurde dieser Entwurf zu einem Klassiker. Der Grund dürfte die unerwartete Materialwahl sein: Glas gilt bekanntlich gemeinhin als zerbrechlich.
Beim Bell Table wird der Tischfuß jedoch zur prägnanten Glasform im Raum, auf dem ein Metallkörper auffliegt. Das Glas verhilft dem normalerweise schweren Metall so zu einer schwebenden Leichtigkeit. Der Bell Table ist in den unterschiedlichsten Versionen erhältlich.
Preis: Ab 2.204 Euro

 

 

 

String Pocket Regal



Der schwedische Designer Nisse Strinning hat das String Pocket Regal 1949 designt. Dieser beliebte Klassiker zeichnet sich durch Flexibilität und Style aus. Die Seitenleitern und Regalböden des String Pocket Regals sind in verschiedenen Farben und Materialien erhältlich.
Die Seitenwände sind aus lackiertem Metall und sind mit drei Fachböden ausgestattet, die je nach Wahl ebenfalls aus Metall oder aus Holz gearbeitet sind. Das String Pocket Regal ist ein zeitloser Klassiker und erfüllt alle Ansprüche, die man an ein modulares, funktionales Regalsystem stellen kann.
Preis: Ab 164 Euro

 

 

 

Freischwinger S32



Der Freischwinger „S32” von Marcel Breuer gehört zu den bekanntesten und auch am häufigsten produzierten Stahlrohr-Klassikern. Der Stuhl wird seit 1931 von Thonet produziert und besticht durch die perfekte Harmonie von gebogenem Stahlrohr, Holz und Rohrgeflecht.
Bereits seit Generationen schmückt dieser Designklassiker Wohnräume und Büros weltweit. Das Gestell gibt es aus verchromten Stahlrohr oder farbig lackiert, die Holzteile in Buche gebeizt. Die Sitz- und Rückenflächen bieten einen exzellenten Sitzkomfort, der durch das schwingende Grundgestell noch deutlich verstärkt wird.
Preis: Ab 999 Euro

 

 

 

Saarinen Dining Table



Der von Eero Saarinen entworfene Tisch mit einteiligem Fuß ist Mitte der 1950er-Jahre entstanden. Das Ziel: Ruhe in die „hässliche und unruhige Welt“ der Tisch- und Stuhlbeine zu bringen. Der Tisch ist zwar schlicht, aber dennoch sehr elegant und modern und fügt sich optimal in jeden Einrichtungsstil ein.
Es gibt ihn als Ess-, Couch- und Beistelltisch in unterschiedlichen Farben. Außerdem kann Eero Saarinens Tisch im Büro als Konferenztisch verwendet werden. Durch seine runde Form ist der Tisch auch förderlich für größere Kommunikationsrunden.
Preis: Ab 2.440 Euro

 

 

 

Die PH 5 Leuchte



Die PH 5-Pendellampe aus dem Jahr 1958 ist wahrscheinlich die bekannteste aus der Reihe der PH-Leuchten, die der dänische Architekt und Designer Poul Henningsen ab 1924 entwarf. Sein Ziel war es, eine flexible und vielseitig verwendbare Beleuchtung zu bieten, die nicht blendet und zugleich ökonomisch ist.
Die PH-Lampen haben ein Lichtsystem, bei dem die Schirmgröße, das Schirmmaterial und die Schirmoberfläche auf verschiedenste Weise kombiniert werden können. Die ikonischen Leuchten-Schirme sorgen für eine angenehme Beleuchtung und haben den Wiedererkennungswert eines wahren Klassikers.
Preis: Ab 965 Euro

 

 

 

Lounge Chair



Mit dem 1956 entworfenen Lounge Chair befindet sich auch noch ein dritter Designklassiker von Charles und Ray Eames in unserer Liste. Das Ziel: Der Entwurf sollte das Bedürfnis nach einer großen Sitzgelegenheit befriedigen und zugleich ultimativen Komfort mit höchster Qualität in Material und Ausführung verbinden. Der Lounge Chair ist somit leichter, eleganter und moderner als die klassischen englischen Clubsessel.
Der Lounge Chair gehört zu den berühmtesten Sitzmöbel-Ensembles überhaupt und ist zweifellos eines der größten Werke von Charles und Ray Eames.
Preis: Ab 7.300 Euro

 

 

 

Componibili Container



Dieser Designklassiker von Anna Castelli Ferrieri stammt aus dem Jahr 1967. Der Componibili Container ist vielfältig einsetzbar, leicht zu kombinieren und besticht durch sein modernes und zugleich zeitloses Design. Diese intelligenten Aufbewahrungsmöbel bieten neben Stauraum mit ihrem Design in glänzenden Metallic-Farben auch einen ästhetischen Blickfang in Wohnräumen – und entfachen dabei den Charme der Swinging Sixties.
Auch international hat der Componibili Container Anerkennung erhalten und ist in der dauerhaften Ausstellung des Museums of Modern Art in New York und im Centre George Pompidou in Paris zu bewundern.
Preis: Ab 116 Euro

 

 

 

Gräshoppa Stehleuchte



Die 1947 von der Schwedin Greta Grossman entworfene Gräshoppa Stehleuchte ist eine der einprägsamsten Leuchten aller Zeiten. Greta Grossman zeichnete sich durch ihren geradlinigen Stil aus, der sich aber nicht nur der Funktion unterwirft.  
Dieser Designklassiker wurde in den 1950er-Jahren neu aufgelegt: Wie beim Original-Design verfügt diese Leuchte über ein standfestes Dreibeingestell, dessen Füße sich zu bodenschonenden Bodenplättchen verbreitern. Auch heute hat die Stehleuchte nichts an ihrer Aktualität eingebüßt.
Preis: Ab 503 Euro