Prominenz in der Zeltstadt

Rückblick auf eine Leuchtturm-Veranstaltung. Das Campus Symposium 2021 in Iserlohn.

image

Hans-Josef Vogel, Martin Skiba, Marie Ting, Ludger van Bebber (Flughafen DO), Matthias Kerkhoff (MdL, CDU)

Am 18. und 19. November 2021 fand das elfte Campus Symposium in Iserlohn statt. Unter strengsten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen konnte die Veranstaltung auf dem ehemaligen Gelände der Bernhard-Hülsmann Kaserne durchgeführt werden.
Über 40 Referenten haben das Thema „Verantwortung übernehmen – in Digitalisierung. Nachhaltigkeit. Mobilität.“ aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und Impulse gesetzt. Zu den Highlights gehörten z. B. die Beiträge der Außenminister a.D. Sigmar Gabriel und Joschka Fischer. Während Sigmar Gabriel u.a. das Verhältnis zwischen Deutschland und China eingeordnet hat, diskutierte Joschka Fischer mit der ehemaligen afghanischen Bürgermeisterin Zarifa Ghafari und zwei ehemaligen US Abgeordneten über die Situation in Afghanistan.
„Wir als Organisationsteam sind stolz darauf, was wir auf die Beine gestellt haben. Es ist toll, so viele Experten hier in Südwestfalen zusammengebracht zu haben“, sagt Maxie Strate, Geschäftsführerin des Campus Symposiums. Die Veranstaltung wird maßgeblich von Studierenden der International School of Management organisiert. An den Veranstaltungstagen unterstützten zusätzlich ca. 80 Volunteers in Bereichen wir Gästebetreuung oder dem Fahrservice. Letzterer wurde dieses Mal ausschließlich mit E-Autos durchgeführt.
Die insgesamt rund 600 Besucher nutzten die Gelegenheit, tiefer in die Themen der Vorträge und Workshops einzutauchen, aber vor allem sich miteinander auszutauschen und die professionellen Netzwerke auszubauen.
Im Rahmen des Campus Symposiums wurde auch wieder traditionell der Charlie Award verliehen. Charlie kommt vom Charlottenburger Tuch. Nach der Beendigung der Lehrzeit begeben sich Handwerksgesellen auf Wanderschaft, die sogenannte Walz. Auf diesen Reisen lernen sie neue Orte kennen, verbessern ihre Fähigkeiten und erwerben neue Kenntnisse. Sicherheit geben ihnen dabei die kleinen Schätze im Charlottenburger Tuch (kurz „Charlie“), welche sie an ihre Herkunft erinnern, ihre Traditionen verkörpern und das Rüst- und Handwerkszeug für die Zukunft darstellen. Ähnlich gilt dies sinnbildlich für Studenten, die es nach ihrem erfolgreichen Abschluss mit ihrem Wissen in die Welt hinauszieht. Mit frischen Gedanken, einem Ziel vor Augen und dem Mut die Dinge auf eine neue Art und Weise anzugehen stellen sie sich den Herausforderungen der Zukunft. Der Charlie Award ehrt Persönlichkeiten, die für Zielstrebigkeit, Unabhängigkeit und Pioniergeist stehen. 2021 wurden Ruth Echterhage, Engelbert Himrich, Dagmar Freitag und Thore Schölermann für Ihr Engagement in unterschiedlichen Bereichen feierlich geehrt.

Anzeige

Regionales

Meilenstein zur nachhaltigen Energienutzung:

LIXIL verkündet Bau eines Solarparks am Hemeraner Standort der Marke GROHE.

Netzwerken für das Sauerland:

Eröffnung der Sauerländer Botschaft

#twentytwogether

Ambitioniert und gewohnt neugierig startet der Marketing Club Südwestfalen in das neue Clubjahr. Nachdem in den vergangen zwei Jahren einige Veransta ...

Anzeige