Animalprints, Leder, Karos und Farbe

image

KRESS Modezentrum Sauerland in Arnsberg-Hüsten

Muster- und Material-Mix in Vollendung kombiniert mit ausdrucksstarken Farben und extravaganten Schnitten – im Herbst/Winter 2019/20 ist Opulenz der Megatrend der Fashionwelt. Die beliebten Animalprints bleiben angesagt, auch bei Accessoires und Schuhen. Verstärkt trifft man neben dem Klassiker „Leo“ nun auch auf Zebra- und Schlangenmuster. Eher zurückhaltend werden diese Hingucker mit Weißnuancen, Grautönen oder Schwarz kombiniert, gewagt mit großen Karos. Letztere erfreuen sich ebenfalls wachsender Bedeutung – ob Glencheck, Vichy, Argyle, Hahnentritt, Tartan oder Schachbrett: Karos sind in diesem Jahr vielfältig wie nie und können nach Lust und Laune auch miteinander zu einem einzigartigen Look gestylt werden. Im Kontrast dazu: der Monochrom-Look – komplette Outfits Ton in Ton, zum Beispiel als lässiger, weit geschnittener Hosenanzug in Cremeweiß oder ausdrucksstark in Tannengrün. Dabei eröffnet ein breites Repertoire an Schnitten und Materialien schier unerschöpfliche Kombinationsmöglichkeiten. Von Cashmere über Scuba-Jersey bis hin zur alles durchdringenden Lederoptik ist alles vertreten, Letztere auch gern All-over. Weit geschnittene, kuschelige Capes sind ebenfalls wieder voll im Trend, sowohl für den Alltag als auch für den großen Auftritt am Abend, geknöpft oder offen. Kombiniert mit einem Taillengürtel, entsteht damit eine perfekte weibliche Silhouette. Die Freude am starken Statement zeigt sich im Detail: Blazer mit Schulterpolstern, Oberteile mit Puff und Keulenärmeln sowie Blusen und Kleider mit XXL-Volants fallen auf und setzen Akzente. Dazu zählen auch auffällige Accessoires wie Logoprint-Gürtel oder Statement-Bags, die das Outfit perfektionieren und ihm einen ganz individuellen Touch verleihen. Ein weiteres Thema der neuen Saison: Retro-Styles. Dazu zählen Midi-Röcke, altmodisch anmutende Anzüge, Twin-Sets und klassisch geschnittene Mäntel – „leicht verstaubte Stücke“, die mit Coolness neu interpretiert werden. Das gilt auch für gesteppte Jacken und Westen beispielsweise in leuchtendem Blau oder Gelb. Der wattierte Stoff legt sein Spießer-Image endgültig ab und ist ein absolutes Must-have für die kalten Tage. Neben den vielfältigen Mustern und Qualitäten halten in der neuen Modesaison auch ausdrucksstarke Farben Einzug in die Kollektionen. Zu den klassischen Herbsttönen wie Camel, Braun, Senf und Burgunderrot gesellen sich leuchtende Farben wie exotisches Gelb, sommerwarmes Orange, feuriges Chili-Rot, strahlendes Blau oder leichtes Guacamole. Untypisch für den Herbst, sagen Sie? Nicht in diesem Jahr! Auch der Neon-Trend ist bei den großen Labels wie zum Beispiel Airfield und Marc Cain nicht wegzudenken. www.kress-mode.de