Samstag, 13 April 2024

„Wir Sauerländer sind sehr loyale Menschen“

Stefan Gödde steht seit über 20 Jahren als sympathischer Moderator vor der Kamera. Bekannt geworden ist der in Rüthen aufgewachsene Sauerländer insbesondere durch das Wissensmagazin „Galileo“, in dem er den Zuschauern bestes Infotainment präsentiert.

image

TOP MAGAZIN: Stefan, du bist in Rüthen im Kreis Soest aufgewachsen. Wie sehr hat dich das Aufwachsen im Sauerland geprägt? 

 

Stefan Gödde: Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich im Sauerland aufgewachsen bin, denn ich glaube, dass es meine Naturverbundenheit sehr stark beeinflusst hat. Meine Heimatstadt Rüthen liegt idyllisch auf einem Berg und ist von beeindruckender Natur umgeben. Wir haben hier eine schöne, mittelalterliche Stadtmauer und schon nach wenigen Schritten findet man sich im Wald wieder. Hier habe ich einen Großteil meiner Kindheit verbracht und das prägt dich natürlich. Seit einigen Jahren bin ich auch Botschafter für den Naturpark Arnsberger Wald. Nachdem ich gefragt worden bin, habe ich sehr gerne zugesagt, weil mir der Wald und die Natur sehr am Herzen liegen.

 

TOP MAGAZIN: Du bist nach eigener Aussage „von ganzem Herzen Sauerländer“. Was schätzt du so an deinem Heimatort und generell am Sauerland? 

 

Stefan Gödde: Ich finde, dass die Menschen hier eine ganz besondere Mentalität haben. Ich glaube, dass wir Sauerländer für Außenstehende vielleicht nicht sofort die Menschen mit den offensten Armen sind. Aber: Wenn man uns mal näher kennengelernt hat, wird man schnell merken, dass wir Sauerländer sehr loyale Menschen sind. Ich glaube, dass man sich auf den Sauerländer super verlassen kann, wenn man einmal sein Vertrauen gewonnen hat. Diese Eigenschaften schätze ich schon sehr an den Menschen. Außerdem bin ich, wie gesagt, ein großer Fan der tollen Natur hier.

 

TOP MAGAZIN: Ursprünglich hast du Lehramt studiert, bist aber stattdessen als Moderator beim Fernsehen gelandet. Wie genau ist es dazu gekommen? 

 

Stefan Gödde: Ich habe mein Studium absolviert, um Lehrer zu werden, und hätte mir diesen Beruf auch gut vorstellen können. Allerdings habe ich parallel dazu sechs Jahre lang bei Hellweg Radio in Soest gearbeitet. Das hat mir so viel Spaß gemacht, dass ich mich nach meinem ersten Staatsexamen dazu entschieden habe, in Richtung Medien zu gehen, statt den Lehrerberuf weiterzuverfolgen. Nachdem ich drei Monate bei der politischen Talkshow von Sabine Christiansen hospitiert hatte, nahm ich an einem Casting als Moderator für die Show „BIZZ“ teil. Eine Woche später erhielt ich die Nachricht: „Herzlichen Glückwunsch, du hast deine eigene Fernsehsendung!“
Meine Reaktion darauf war: „Vielen Dank, aber was muss ich denn jetzt machen?“ (lacht). Das war damals schon sehr überraschend für mich. Danach erhielt ich zwei Tage lang ein Coaching, in dem ich beispielsweise lernte, wie man sich vor der Kamera bewegt. Eine Woche später war ich schon bei Pro7 on air. Das ist mittlerweile 21 Jahre her – schon verrückt, wie schnell die Zeit vergeht. 

 

TOP MAGAZIN: Bereits seit 2009 moderierst du die ProSieben-Wissenssendung „Galileo“. Was begeistert dich so an der Sendung? 

 

Stefan Gödde: Das Beste an Galileo ist, dass ich beruflich das tun kann, was ich eigentlich schon immer wollte: wie ein Lehrer anderen Menschen Wissen vermitteln und ihnen eine neue Perspektive auf die Welt eröffnen. In unserer täglichen Livesendung um 19.05 Uhr behandeln wir jeden Abend superspannende Themen. Das ist natürlich toll, denn in welchem Job kannst du täglich etwas Neues lernen und dich mit neuen Inhalten beschäftigen, die auch wirklich spannend sind und dich interessieren? Für mich ist mein Job ein großes Privileg. Galileo ist einfach ein schönes Format, mit dem die Menschen sehr viel Positives verbinden. Es kommt sogar vor, dass mich Leute auf der Straße ansprechen und mir sagen, dass ich sie in ihrer Kindheit begleitet habe – das ist ein wahnsinnig tolles Gefühl und macht mich auch ein bisschen stolz.

 

Infokasten

Stefan Gödde wurde 1975 in Paderborn geboren, wuchs jedoch in Rüthen (Kreis Soest) auf. Nach seinem Abitur 1995 studierte er Germanistik und Anglistik an der Universität Paderborn und der Aston University in Birmingham. Im Dezember 2001 absolvierte er erfolgreich sein erstes Staatsexamen auf Lehramt der Sekundarstufen I und II. 

Seit 2002 ist Stefan Gödde als Moderator in verschiedenen Fernsehshows und -sendungen aktiv. Im Jahr 2012 erhielt er für seine Moderation der Castingshow „The Voice of Germany“ die Goldene Kamera sowie den Deutschen Fernsehpreis. 2017 wurde er erneut mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet, diesmal in der Kategorie „Bestes Infotainment“ für seine Moderation der Sendung „Galileo“.

 

Außerdem hat Stefan Gödde bereits verschiedene Buchprojekte veröffentlicht, wie zum Beispiel Reiseführer über seine beiden Lieblingsstädte Jerusalem und Rom.